Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Abbinder
Akustisch auffälliges und einprägsames Ende eines Werbespots mit Marken- oder Produktbezeichnung und ggf. zusätzlichen akustischen Klangeffekten, das weder als akustisches Logo noch als Werbejingle bezeichnet werden kann.

Addlips
In der Popmusik verwendete Gesänge aus spontan gesungenen improvisierten Einzel- oder Chorstimmen, die den Hauptgesang ergänzen oder bestimmte Passagen eines Popsongs füllen oder “illustrieren”. Sie enthalten keine textlichen Aussagen sondern sind vielmehr Zwischenrufe, also vereinzelte kurze Wörter oder Laute, die man lediglich im Hintergrund hören soll (beispielsweise „yeah“, „ah“ und so weiter). Ziel ist es, die Runde hierdurch noch abwechslungsreicher klingen zu lassen.

Akustische Identität
Akustisches Gesamtkonzept einer Marke. Die akustische Markenidentität, kurz akustische Identität, bezeichnet die strategisch geplante, hörbare Identität eines Unternehmens oder einer Marke, basierend auf Markenwerten sowie der Philosophie und Kultur des Unternehmens.

Akustisches Design
Design bedeutet allgemein Gestaltung. Akustisches Design ist die bewusste akustische Gestaltung von Produkten (z.B. Menüführung von technischen Geräten usw.). Diese akustische Gestaltung wird dann Bestandteil des Markenbildes. Werden die Sounds mechanisch durch das Produkt selbst erzeugt, spricht man von Sound Engineering: z.B. Blinker, Autotür, Motorengeräusch oder Staubsauger.
Siehe auch Sound Design

Akustisches Logo
Kurzes akustisches Signal, welches als Absenderidentifikation dient und eine eigenständige Identität hat.

Akustisches Signal
Ein Signal (latein: signalis “dazu bestimmt”, signum “ein Zeichen”) ist ein Zeichen mit einer bestimmten Bedeutung, die das Signal durch Verabredung oder durch Vorschrift erhält. Ein akustisches Signal kann eine Information über den Hörsinn transportieren.
Siehe auch Audio Cue, Earcon

Ambient Sound
Ambient Sound, auch Klangatmosphäre oder Soundscape genannt, bezeichnet einen Klangteppich, der in realen (Messen, Ausstellungen, POS) oder medial vermittelten Räumen (Telefonwarteschleifen, Websites) eingesetzt wird.

Audio Cue
Siehe auch Akustisches Signal, Earcon

Audio Logo
Kurzes akustisches Signal, welches als Absenderidentifikation dient und eine eigenständige Identität hat.
Siehe auch Akustisches Logo, Sound Logo, Sonic Logo

B

Backtimer
Radiojingle zwischen Musiktitel und fester Programmeinheit wie z.B. Nachrichten oder Verkehrsdurchsagen.

Baseline
Grundlinie in der Musik, die meistens von der Bassstimme gespielt wird. Sie bildet die Basis bzw. das Fundament des Musikstücks.

Brand Music
Brand Music steht für die charakteristische Musik einer Marke. Dies können vollständige musikalische Werke als auch einzelne Elemente der Acoustic Identity sein.
Siehe auch Markenmusik

Brand Song
Ein Brand Song ist ein entweder bereits populärer oder speziell nach den Richtlinien der Acoustic Identity komponierter Song, der in der Unternehmenskommunikation eingesetzt wird um die Markenwerte in die Öffentlichkeit zu transportieren. Im besten Fall gelangt der Brand Song über die Musikindustrie in die Hitparaden und erreicht ein Millionenpublikum.
Siehe auch Brand Track

Brand Sound
Eigenständiges Klangbild, das einmalig ist und zur entsprechenden Markenwelt passt.
Siehe auch Markenklang

Brand Theme
Eigenständiges kurzes musikalisches Element, welches die Marke eindeutig identifiziert und in die jeweilige spotbegleitende Musik integriert werden kann. Dient gewöhnlich als Basis für die Entwicklung einer Markenmusik oder eines Audiologos.
Siehe auch Markenthema

Brand Track
Ein Brand Track ist ein entweder bereits populärer oder speziell nach den Richtlinien der Acoustic Identity komponierter Song, der in der Unternehmenskommunikation eingesetzt wird um die Markenwerte in die Öffentlichkeit zu transportieren. Im besten Fall gelangt der Brand Song über die Musikindustrie in die Hitparaden und erreich ein Millionenpublikum.
Siehe auch Brand Song

Brand Voice
Typische Sprecherstimme, die eine Marke konsequent für Sprache oder Gesang einsetzt.
Siehe auch Markenstimme

Bumper
Ein Bumper oder auch “Trenner” bezeichnet Klangeffekte, die vor allem im Hörfunk und Fernsehen eingesetzt werden, um Berichte oder Themen von einander zu trennen.
Siehe auch Trenner

C

Claim
Der Begriff „Claim„ wird häufig als Synonym für Slogan benutzt. Es existiert jedoch ein Unterschied. Im Gegensatz zum Slogan transportiert der Claim ein konkretes Versprechen oder den USP eines Unternehmens.

Closer
Jingle, der das Ende einer audio (-visuellen) Kommunikationsmaßnahme anzeigt.
Siehe auch Stinger

Corporate Sound

D

Dramaturgische Musik
Musikalisches Werk passend zur Dramaturgie eines Fernseh- oder Radio Spots.

Drop-in
Claim oder Slogan, der in einem Musikstück als Shout (laut) oder Whisper (leise) gesprochen wird.

Dynamik
Alle Möglichkeiten der Veränderung der Lautstärke bzw. Tonstärke.

E

Earcon
Das akustische Pendant zum visuellen Icons, ist das Earcon.
Siehe auch Akustisches Signal, Audio Cue

Euphonie
Griechisch: euph_nía, auch Eufonie, Wohlklang oder Wohllaut. Der Begriff der Euphonie wird sowohl in der Musik als auch in der Sprache zur Beschreibung angenehm empfundener Klänge und Laute verwendet. Im Gegensatz zur Euphonie steht die Kakophonie.

F

Fingerprint
Hierbei handelt es sich um eine Audio ID Technologie zur vollautomatischen Identifikation von Audio Inhalten anhand eines algorithmischen Verfahrens. Nach der Algorithmisierung eines Tonsignals wird dieser sogenannte Fingerprint des Musikstückes dann mit Referenzdaten abgeglichen und identifiziert. Angewendet wird das Verfahren hauptsächlich im Zusammenhang mit Musik-Suchmaschinen aber auch für Maßnahmen zur Eindämmung der Musikpiraterie.

H

Harmonie
Harmonie stellt neben Melodie und Rhythmus eines der drei Bauelemente der Musik dar. Zur Harmonie zählt das gesamte Gebiet der Klänge, Klangfarben und Klangeräusche. Sie bezieht sich auf das Zusammenspiel gleichzeitig erklingender Töne.

Hook
Einprägsame Melodie.

Hookpromo/-collage
Zusammensetzung verschiedener bekannter Melodien (Hooks).

I

Instrumentierung
Der von der Stilistik abhängende Einsatz von Instrumenten.
Die Instrumentierung bestimmt die emotionale Wirkung und ggf. auch die Aufmerksamkeit und Wiedererkennung.

Interaktiver Sound
Der Interaktive Sound umfasst alle akustischen Signale, die Handlungen einleiten, steuern oder strukturieren. Auf einer Website sind das die akustischen Rückkopplungen auf Nutzerbewegungen und Navigationsaktionen.

Intervall
Tonhöhen-Abstand zwischen zwei nacheinander oder gleichzeitig erklingenden Tönen.

J

Jingle
Kurzes Musikstück bzw. Vertonung eines Werbeslogans. Der zunächst nur mit Gesang auftretende Jingle kann inzwischen auch rein instrumental vorkommen. Es unterscheidet ihn dann allein die längere Dauer von einem akustischen Logo.

K

Kakophonie
Griechisch: kakós: schlecht, ph_né: Laut, Ton, Stimme Misstöne bzw. Dissonanzen. Wurde ursprünglich nur in der Musik verwendet, heute jedoch auch zur Beschreibung von Missklängen in der Sprache. Kakophonie steht im Gegensatz zur Euphonie.

Kennmelodie
Musikalische Kurzaussage aus wenigen Tönen, plakativ und wortangepasst.
Siehe auch Kennmotiv

Kennmotiv
Musikalische Kurzaussage aus wenigen Tönen, plakativ und wortangepasst.
Siehe auch Kennmelodie

Klanglandschaft
Gestaltete Klänge und Musik für den Hintergrund.
Siehe auch Ambient Sound, Soundscape

M

Markenklang
Eigenständiges Klangbild, das einmalig ist und zur entsprechenden Markenwelt passt.
Siehe auch Brand Sound

Markenmusik
Markenmusik steht für die charakteristische Musik einer Marke. Dies können vollständige musikalische Werke als auch einzelne Elemente der Acoustic Identity sein.
Siehe auch Brand Music

Markenstimme
Typische Sprecherstimme, die eine Marke konsequent für Sprache oder Gesang einsetzt.
Siehe auch Brand Voice

Markenthema
Eigenständiges kurzes musikalisches Element, welches die Marke eindeutig identifiziert und in die jeweilige spotbegleitende Musik integriert werden kann. Dient gewöhnlich als Basis für die Entwicklung einer Markenmusik oder eines Audiologos.
Siehe auch Brand Theme

Melodie
In der Melodie bewegen sich die Töne aufeinander zu, lösen einander ab, schreiten voran und führen zu einem Ziel.

Mnemonic
Die Mnemonik (griechisch: mn_monikón) oder Mnemotechnik ist die Gedächtniskunst, das Erinnerungsvermögen zu unterstützen und leistungsfähiger zu machen. Eine bekannte mnemonische Technik ist die der Eselsbrücken. Als musikalisches Mittel dient z.B. das akustische Logo.

Morphing
Animierte Überblendung zwischen zwei oder mehreren Bildern, bei denen Bilddaten digital mit bestimmten Programmen vermischt und verschmolzen werden.

Musikalische Herkunft
Bezieht sich auf den musikalischen Kulturkreis. So prägen z.B. Einflüsse der klassischen, der Jazz- und Pop-Musik den gesamten westlichen Kulturkreis.

Musikalische Stilistik
Klassen, in denen Musik nach bestimmten festen Mustern und Klangmerkmalen geordnet wird, welche prägend für die Präferenz eines Musikwerkes sind.

Moodboard
Moodbords präsentieren Stimmungsbilder oder Musikstücke, die helfen, sich der Grundtonalität einer Markenpersönlichkeit anzunähern.

O

On-Air-Design
Akustisches und optisches Erscheinungsbild von Hörfunk- und Fernsehsendern.

Opener
Jingle am Anfang eines Beitrages oder Sendung.

R

Ramp
Klangbett, das nach einem gesprochen Claim folgt.

Reminder
Kurzer Werbespot, der die Kernbotschaften eines längeren, im gleichen Werbeblock in früherer Position platzierten Spots aufgreift und dem Rezipienten nochmals ins Gedächtnis zurückrufen soll.

Rhythmik
In der Rhythmik bewegt sich die Zeit hörbar fort, wodurch ein Raster entsteht, an dem man sich orientieren kann.

S

Servicejingle
Akustisches Signal bzw. Jingle um einen bestimmten Service im Programm anzukündigen. z.B. das ARI-Signal (Autofahrer-Rundfunk-Information) für den Verkehrsfunk.

Shotgun
Kurzer, einprägsamer Jingle, z.B. „Ohne Ö fehlt dir was“ (Das Örtliche).

Showopener
Melodie oder Jingle zur Eröffnung einer größeren Sendung oder Show.

Slogan
Griffiger Spruch zur Bewerbung eines Produkts oder Marke. Enthält meist das Alleinstellungsmerkmal des Produkts und der Marke. Siehe auch Claim.

Sound Design
Design bedeutet allgemein Gestaltung. Sound Design ist die bewusste akustische Gestaltung von Produkten (z.B. Menüführung von technischen Geräten usw.). Werden die Sounds mechanisch durch das Produkt selbst erzeugt, spricht man von Sound Engineering: z.B. Blinker, Autotür, Motorengeräusch, Staubsauger. Siehe Acoustic Design

Sound Engineering
Bewusste Gestaltung der Produktklänge, wie z.B. Blinker, Autotür, Motorengeräusch, Staubsauger.

Sound Identifiers
Alle akustischen Elemente, die das akustische Erscheinungsbild einer Marke oder eines Unternehmens prägen. Gemeinsam tragen sie zur Entstehung eines Corporate Sounds bei.

Sound Identity
Sound Identity, kurz SI, bezeichnet das akustische Gesamtkonzept einer Marke. Die SI ist die strategisch geplante hörbare Identität eines Unternehmens, basierend auf der Identität, Philosophie und Kultur eines Unternehmens.

Sound Logo
Kurzes akustisches Signal, welches als Absenderidentifikation dient und eine eigenständige Identität hat. Siehe auch Audio Logo, Akustisches Logo, Sonic Logo

Stimme
Ein wichtiges Element bei der Kommunikation von Stimmungen und Emotionen; bietet einen starken Erinnerungsanker.

Stinger
Jingle, der das Ende einer audio (-visuellen) Kommunikationsmaßnahme anzeigt. Siehe auch Closer

T

Tag
Ein Tag ist eine Kennung (gesprochen oder gesungen), an die sich ein Musikbett anschließt.

Tagline
Mit dem Ausdruck Tagline bezeichnet man beim Film ergänzende oder erläuternde Untertitel die zusätzlich zum eigentlichen Filmtitel, in der Regel meist auf Postern oder auf den Covern von Videos und DVDs, angegeben werden. Sie haben in erster Linie einen Lockeffekt und sind deshalb ein wichtiger Aspekt bei der Werbung für die jeweiligen Filme.

Telefonwarteschleife
Telefonwarteschleifen bestehen meist aus Hintergrundmusik, die der akustischen Identität der Marke oder des Unternehmens angepasst sind. Sie informieren den Anrufer bezüglich möglicher Abwesenheit des Angerufenen, über Neuigkeiten aus dem Unternehmen, Öffnungszeiten oder interne Telefonnummern.

Tempo
Objektiv wird das Tempo in beats-per-minute (bpm) ausgedrückt. Die subjektive Empfindung hängt vom Musikstil ab.

Timbre
Beschreibt den Klangcharakter eines Musikwerks.

Thema
Melodielinie, die innerhalb eines Musikstückes mehrmals wiederholt wird und einfach zu erkennen ist.

Transition
Kurzes Musikstück bzw. Jingle, zur Verbindung zweier unterschiedlicher Musikstücke.

U

Unternehmenshymne
Hymne eines Unternehmens, die vor allem intern eingesetzt wird und mir der sich die Mitarbeiter eines Unternehmens identifizieren können sollen.

Unternehmenslied
Speziell für ein Unternehmen komponiertes Lied, das intern kommuniziert wird und den Mitarbeitern die Unternehmenswerte und die Unternehmenskultur näher bringt, ihnen hilft, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und sie motiviert.
Siehe auch Corporate Anthem, Corporate Hymn, Firmensong, Unternehmenshymne

V

Voice Over
Benutzung des Begriffes in Verbindung mit Werbespots und dem eingesprochenen Slogan durch die Stimme eines unsichtbaren Sprechers. Auch „Stimme aus dem Off“ genannt.

W

Watermark
System gegen Raubkopien, bei dem in das Musikdokument ein Schutzcode eingefügt wird. Um das Musikstück hören zu können, muss man über den passenden Schlüssel zur Entzifferung dieses Codes verfügen.

Werbelied
Lied, das in einem Werbespot eingesetzt wird. Kann extra komponiert sein, oder bereits existieren.

Werbemusik
Werbemusik ist ein Werbemittel der Markenkommunikation und dient dazu, den Rezipienten mit einem Produkt, einer Leistung zu identifizieren.